Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

The Black Archives: Making History Visible

September 29  @ 12:00 Oktober 1  @ 15:00 CEST

The Black Archives ist ein alter­na­tives Archiv, das aus mehr als 10.000 Büch­ern, Doku­menten und Arte­fak­ten beste­ht. Das Archiv ist eine kri­tis­che Inter­ven­tion, die dom­i­nante his­torische Nar­ra­tive in Frage stellt, die dazu tendieren, die Geschichte des Kolo­nial­is­mus, der Sklaverei und ihr Ver­mächt­nis herun­terzus­pie­len. Wes­teu­ropäis­che Län­der wie die Nieder­lande, Großbri­tan­nien, Spanien und Frankre­ich waren große Kolo­nialmächte, die in den transat­lantis­chen Sklaven­han­del involviert waren. Andere (west)europäische Län­der wie Deutsch­land und Bel­gien wur­den zu großen impe­ri­alen Mächt­en nach der Abschaf­fung des transat­lantis­chen Sklaven­han­dels. Obwohl diese Geschicht­en in der Entwick­lung der europäis­chen Staat­en und Städten, wie zum Beispiel Lon­don, Ams­ter­dam, Berlin und Paris, eine große Rolle spiel­ten, wer­den diese Teile der Geschichte oft unter­be­lichtet im öffentlichen Gedächt­nis, in der Kun­st und in Bil­dung­sein­rich­tun­gen. Viele dieser Metropolen sind »Mehrheit­en-Min­der­heit­en« Städte; Städte, in denen es keine dom­i­nante eth­nis­che Gruppe mehr gibt, son­dern ein Mosaik von Men­schen mit ver­schiede­nen kul­turellen HIn­ter­grün­den und unter­schiedlichen Migra­tions­geschicht­en. Den­noch sind ihre Geschicht­en oft­mals nicht Teil der dom­i­nan­ten his­torischen Nar­ra­tive und wer­den als von den Städten, in denen sie leben, abgekop­pelt und nicht mit ihnen ver­bun­den ange­se­hen. Indem wir »alter­na­tive Archive« entwick­eln und uns in sie hinein­begeben, kön­nen wir über­raschende Geschichte(n) über die Präsenz, die Beiträge und die Emanzi­pa­tions­be­we­gun­gen von unter­schiedlichen Grup­pen von Men­schen offen­le­gen. Im Work­shop wer­den wir her­ausar­beit­en, wie die Doku­men­ta­tion und Weit­er­gabe von Geschichte und Geschicht­en unter­repräsen­tiert­er und mar­gin­al­isiert­er Grup­pen ver­wen­det wer­den kann, um dom­i­nante Geschichtss­chrei­bung sowie struk­turelle Ungle­ich­heit und Priv­i­legien zu hin­ter­fra­gen und so zu inklu­siv­eren Städten und Räu­men beizu­tra­gen.
theblackarchives.nl

Mitchell Esa­jas (The Black Archives)

Workshop/Agora

Platz der Luft­brücke 5
Berlin, 12101
+ Google Karte anzeigen